Pistazien

Pistazie gesund
© Fabio Ingrosso, CC BY 2.0

Die Pistazie: Sie war die Speise der Könige der Antike, galt viele Jahrelang als Heilmittel und ist nicht einfach nur kalorienhaltig, sondern vor allem auch noch gesund! Sie soll nicht nur die Blutwerte verbessern und das Herz schützen, sondern nebenbei auch noch beim Abnehmen helfen.

Die vielen guten Inhaltsstoffe machen es möglich. Eigentlich ist die Pistazie gar keine Nuss, sondern, ähnlich wie die Kokosnuss, eine Steinfrucht, die ihre Herkunft im Nahen Osten hat. Die größten Produzenten heute sind der Iran, die USA und die Türkei.

Nährwerttabelle (Inhaltsstoffe pro 100g)

Kalorien 562 kcal

Fettgehalt

gesättigte Fettsäuren

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Einfach ungesättigte Fettsäuren

45 g

6 g

14 g

24 g

Kohlenhydrate

Ballaststoffe

Zucker

28 g

10 g

8 g

Protein / Eiweiß 20 g
Cholesterin 0 mg
Vitamin A 415 IU
Vitamin B6 1,7 mg
Vitamin B12 0 µg
Vitamin C 5,6 mg
Vitamin D 0 mg
Eisen 3,9 mg
Kalium 1.025 mg
Kalzium 105 mg
Magnesium 121 mg

Darum sind Pistazien gesund

Kerman
© Stan Shebs, CC BY-SA 3.0

562 Kalorien (kcal) auf 100g. Das sei viel zu viel, mag manch einer sagen. Schaut man sich jedoch die Nährwerte der Pistazie an, sieht man schnell, dass etwas Gesundes nicht immer kalorienarm sein muss. Denn auf 100 Gramm weisen Pistazien gerade einmal 28g Kohlenhydrate auf, dafür aber ganze 20g Eiweiß (Protein) und sogar 45g Fette, von denen die meisten ungesättigte Fettsäuren sind, die sich positiv auf den Cholesterinhaushalt auswirken und Herz-Rhythmus-Erkrankungen vorbeugen. Besonders hervorzuheben ist hierbei die nennenswerte Menge an Folsäure, die gerade für Schwangere von großer Bedeutung ist.

Und sie kann noch viel mehr: Die Pistazie enthält 15 wichtige Nährstoffe, darunter Vitamin B, A und E, Kalium sowie Eisen. Außerdem trägt sie zur Bereitstellung wertvoller Antioxidantien bei. Diese schützen die Zellwände und gelten sozusagen als eine körperliche Krebsvorsorge. Mit 10g Ballaststoffen trägt die Pistazie außerdem zur schnelleren Verdauung bei, sie hilft also indirekt beim Abnehmen! Durch das Schälen der Nüsse verlangsamt sich zudem noch das Essverhalten und man wird sich über seine Verzehrmengen bewusst. Pistazienessen bedeutet also sozusagen Naschen und Abnehmen zugleich, wobei auf einen gemäßigten Konsum geachtet werden muss.

Pistazien kaufen

Pistazien kaufen
Timo Klostermeier / pixelio.de

Rund, länglich, geschält und geröstet, gesalzen und ungesalzen – Pistazien sind nicht gleich Pistazien. Beim Kauf sollte man einiges beachten. Bio-Naturpistazien in ihrem rohen Zustand sind um einiges gesünder und vor allem auch cremiger als beispielsweise die gerösteten. Beim Rösten kommt es gehäuft zu Verbrennungen der Steinfrucht. Dadurch verliert sie einen großen Teil der wichtigen Nährstoffe und es können sich schädliche Stoffe entwickeln. Das gilt natürlich nicht für alle gerösteten Pistazien. Hierbei sollte besonders auf gute Qualität geachtet werden. Auch beim Verzehr gesalzener Pistazien sollte man Vorsichtig sein. Zu viel Salz ist ungesund, wird vom Körper häufig kaum wahrgenommen und kann den Wasserhaushalt der Zellen durcheinander bringen.

Woran erkenne ich gesunde Pistazien?

Generell kann man sagen:

Umso grüner die Pistazien sind, desto besser sind ihre Inhaltsstoffe und desto mehr Antioxidantien enthalten sie. Außerdem sind ungeschälte Pistazien besser geschützt und frischer.

Pistazien können leicht schimmeln! Bemerken Sie dunkle Stellen, Flecken oder einen ranzigen Geruch an den Pistazien, sollten Sie unbedingt die Finger davon lassen! Es empfiehlt sich außerdem, Pistazien kühl und trocken zu lagern. Ein guter Tipp sind Bio-Pistazien, denn bei ihrem Anbau wird auf das giftige Insektizid Phosmet verzichtet. Außerdem weisen sie häufig eine gute Qualität auf.

Als herausragende Pistazien gelten die „Kerman“ aus dem Iran sowie die „Femminella“ aus Sizilien. Letztere gehören zu den teuersten Pistazien überhaupt und werden auch das grüne Gold Siziliens genannt.

Die besten Pistazien bereiten jedoch wenig Freude, wenn man eine Allergie aufweist. Dies sollte bei allergischen Reaktionen nach dem Verzehr unbedingt mit dem Arzt abgeklärt werden.

Pistazien-Rezepte

Haben Sie keine Allergie, können Sie mit der Pisatzien eine ganze Reihe leckerer Rezepte ausprobieren. Einige der Klassiker haben wir für Sie aufgelistet:

Pistazieneis

Was Sie benötigen: 120g ungesalzene Pistazien, 100g Zucker, 250ml Milch, 200ml Sahne, 3 Eigelb, 1 Prise Salz, 1 Vanilleschote

  1. Pistazien schälen (Tipp: Die Pistazien dazu einige Minuten in heißes Wasser geben, dann abschrecken)
  2. Eigelb, Vanilleschote, Salz und Zucker zu einer schaumigen Masse vermischen
  3. Die Pistazien mit der Milch und der Sahne vermischen und dann leicht erhitzen
  4. Zu der Ei-Zucker-Masse geben und abkühlen lassen
  5. In die Eismaschine geben, dann in das Gefrierfach und genießen!

Pistaziencreme

Was Sie benötigen: 75g ungesalzene Pistazien, 100g weiße Schockolade, 25g Butter, 20g Puderzucker, 1 Vanilleschote, 50ml Kondensmilch

  1. Pistazien schälen und mahlen
  2. Butter und Schokolade schmelzen
  3. Alle Zutaten im Topf bei leichter Hitze vermengen
  4. Eventuell pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist
  5. In einem Marmeladenglas abkühlen lassen

Dressing mit Pistazienöl

Was Sie benötigen: 2EL Pistazienöl, 1EL Olivenöl, 1/2EL Balsamico, 1TL Senf, 1 Zehe Knoblauch, 1 EL Zucker, Meersalz, Pfeffer

  1. Pistazien-, Olivenöl und Balsamico gründlich vermengen
  2. Knoblauch pressen und mit dem Senf und Zucker zum Öl dazugeben
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Sei es für einen kleinen Snack zwischendurch oder zur Zubereitung einer Mahlzeit, wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte und gerne auf Qualität achtet, findet in der Pistazie das optimale Lebensmittel. Pistazien helfen, das Herz zu schützen, die Speicher der Mikronährstoffe aufzufüllen und nebenbei noch beim Abnehmen und sogar Schwangere profitieren von der Steinfrucht. Kein Wunder, dass diese kleine, grüne Pistazie schon seit vielen Jahren als ein Wundermittel in der traditionellen chinesischen Medizin gilt und gesund ist.