Wie gesund sind Erdbeeren?

Erdbeeren gesund
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de

Fast jeder mag Erdbeeren. Schon mit ihrer grellen roten Farbe und ihrer Form erscheinen sie sehr appetitlich. Erdbeere ist jedoch nicht gleich Erdbeere; zahlreiche Sorten wurden in der letzten Zeit gezüchtet, die sich in Form, Farbe und Geschmack unterscheiden. Die gesunden Früchte sind kalorienarm und haben viele wertvolle Inhaltsstoffe, vor allem enthalten sie enorm viel Vitamin C und zahlreiche Mineralstoffe.

Damit Sie mit den schmackhaften Früchten wirklich etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun, kommt es darauf an, dass Sie die Früchte so frisch wie möglich kaufen und darauf achten, dass die Erdbeeren keine langen Transportwege hinter sich haben. Das Gute an Erdbeeren ist, dass Sie sie im eigenen Garten oder auf dem Balkon selbst anbauen können. Haben Sie dazu nicht die Möglichkeit, können Sie Erdbeeren häufig auf Plantagen selbst pflücken.

Nährwerttabelle (Inhaltsstoffe pro 100g)

Kalorien 33 kcal

Fettgehalt

gesättigte Fettsäuren

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Einfach ungesättigte Fettsäuren

0,3 g

0 g

0,2 g

0 g

Kohlenhydrate

Ballaststoffe

Zucker

8 g

2 g

4,9 g

Protein / Eiweiß 0,7 g
Cholesterin 0 mg
Vitamin A 12 IU
Vitamin B6 0 mg
Vitamin B12 0 µg
Vitamin C 58,8 mg
Vitamin D 1 mg
Eisen 0,4 mg
Kalium 153 mg
Kalzium 16 mg
Magnesium 13 mg

Sind Erdbeeren gesund oder nicht?

Erdbeeren gehören zu den gesündesten Früchten überhaupt, ihr Gehalt an Vitamin C ist noch höher als der von Orangen und Zitronen.

In 100 Gramm Erdbeeren sind im Durchschnitt 55 Milligramm Vitamin C enthalten, weitere wichtige Inhaltsstoffe der Erdbeeren sind die Vitamine B1, B2, B6 und E. Ihren täglichen Bedarf an Vitamin C können Sie mit 200 Gramm Erdbeeren decken.

Erdbeeren verfügen über einen hohen Gehalt an Folsäure, die besonders wichtig für Schwangere ist. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist das für die Blutbildung wichtige Eisen, daher sind Erdbeeren sehr für Menschen mit Blutarmut zu empfehlen. Da Erdbeeren reich an Kalzium sind, können sie zum Schutz der Knochen vor Osteoporose beitragen; ebenso trägt ist das enthaltene Magnesium wichtig zur Gesundheit von Knochen, Muskeln und Herz. Auch Kalium ist ein wichtiger Bestandteil, es leistet ebenso einen wichtigen Beitrag zur Herzgesundheit.

Viele Spurenelemente:

 An Spurenelementen sind vor allem Zink und Kupfer in Erdbeeren enthalten. Die Salicylsäure der Erdbeeren lindert die Beschwerden bei Gicht und Rheuma; ebenso enthalten Erdbeeren sekundäre Pflanzenstoffe in Form von Polyphenolen, die vor Arteriosklerose und Krebs schützen können.

Erdbeeren haben einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, die für die Verdauung unerlässlich sind. Der einzige Nachteil von Erdbeeren ist, dass einige Menschen darauf allergisch reagieren.

Erdbeeren und wissenschaftliche Studien

Gesundheit: Gesundes EssenVerschiedene wissenschaftliche Studien untermauern die positive Wirkung der Erdbeeren für die Gesundheit. Eine Studie mit 23 gesunden Freiwilligen, die über einen Monat lang täglich 500 Gramm Erdbeeren zu sich nahmen, zeigte die antioxidative Wirkung der Erdbeeren.

Die Studien von Wissenschaftlern der Universita Politechnica delle Marche, Italien sowie von Universitäten der spanischen Städte Salamanca, Sevilla und Granada zeigten besonders die Wirkung der Anthocyane, die für die rote Farbe der Erdbeeren verantwortlich ist. Auch der Cholesterinspiegel kann gesenkt werden; wie die Studie zeigte, verbesserten sich die Blutfettwerte der Teilnehmer.

Wie viel Kalorien haben Erdbeeren?

Erdbeeren zeichnen sich durch einen geringen Kaloriengehalt aus, je 100 Gramm enthalten sie nur 32 Kilokalorien. Der Nährwert von Erdbeeren ist also äußerst niedrig, Sie können diese leckeren Früchte unbeschwert und ohne schlechtes Gewissen genießen. Erdbeeren sind arm an Zucker, pro 100 Gramm verfügen Erdbeeren über etwa 5,5 Gramm Zucker; außerdem enthalten sie so gut wie kein Fett.

Sind Erdbeeren gesund zum Abnehmen?

Abnehmen und Diät mit gesunden LebensmittelnDa Erdbeeren nur wenige Kohlenhydrate und nur Spuren von Fett enthalten, sind sie zum gesunden Abnehmen einfach perfekt. Sie eignen sich ideal für eine Low-Carb-Diät, bei der Sie Kohlenhydrate meiden, und kurbeln durch ihren hohen Gehalt an Pektinen und Zellulose die Verdauung an.

Die Fettverbrennung wird durch Erdbeeren gefördert, daher können Sie diese köstlichen Sommerfrüchte während einer Diät getrost genießen.

Da Erdbeeren reich an Magnesium sind, das ein wichtiger Bestandteil der Muskelmasse ist, wird bei einer Diät mit Erdbeeren als Bestandteil kaum Muskelmasse abgebaut, die Fettverbrennung wird angekurbelt.

Die Wirkung einer solchen Diät können Sie mit Sport und viel Bewegung unterstützen; Sie sollten jedoch darauf achten, sich nicht zu einseitig zu ernähren.

Möchten Sie abnehmen, kommt es darauf an, wie Sie die Erdbeeren zubereiten. Es versteht sich von selbst, dass Sie Erdbeeren dann nicht mit Zucker und Sahne genießen sollten.

Sind Erdbeeren für Diabetiker geeignet?

Erdbeeren sind aufgrund ihres geringen Gehalts an Zucker einfach perfekt für Diabetiker. Zucker ist vor allem in Form von Fruchtzucker, Fruktose, enthalten, daher steigt der Blutzuckerspiegel mit Erdbeeren nur geringfügig an. Zellforscher der Universität Leeds fanden heraus, dass mit den Polyphenolen der Erdbeeren der Glukosetransport in die Zellen gemindert werden könnte. Die Anthocyane können zu einem konstanten Blutzuckerspiegel beitragen. Mit Erdbeeren als Nachspeise können Diabetiker nach einer Mahlzeit den Blutzuckerspiegel regulieren.

Erdbeeren richtig zubereiten

Gesunde Erdbeeren
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Am besten sind frische Erdbeeren, denn sie verfügen noch über den höchsten Anteil an Vitaminen und anderen wichtigen Inhaltsstoffen. Die richtige Zubereitung beginnt bereits mit der richtigen Lagerung. Erdbeeren sind druckempfindlich, da sie viel Wasser enthalten. Sie sollten höchstens zwei Tage lang flach ausgebreitet im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden. Die ganzen Erdbeeren sollten zum Waschen nur kurz in kaltes Wasser getaucht und dann vorsichtig trockengetupft werden.

Erst nach dem Waschen sollten Sie die Stiele entfernen. Eine Alternative zu frischen Erdbeeren sind gefrorene Früchte, doch haben Erdbeeren im gefrorenen Zustand bereits einen Teil ihrer Inhaltsstoffe verloren. Erdbeeren tiefgefroren aus heimischem Anbau sind jedoch in den Wintermonaten eine Alternative zu den Früchten aus dem Ausland. Sie sollten die Erdbeeren nicht mit Zucker und Sahne, sondern mit Naturjoghurt zubereiten. Auch im Müsli schmecken Erdbeeren sehr lecker.

Was Sie beim Kauf von Erdbeeren beachten sollten

Beim Kauf von Erdbeeren sollten Sie auf die Herkunft achten und das Obst dann kaufen, wenn es in Deutschland verfügbar ist, nämlich von Mai bis Juni. Sie können dann sicher sein, dass die Früchte keine langen Transportwege hinter sich haben. Diese Erdbeeren sind, im Gegensatz zu Früchten, die aus Spanien stammen und schon in den Wintermonaten angeboten werden, frei von Pestiziden und anderen Schadstoffen.

Erdbeeren selbst pflanzen

Haben Sie einen Garten oder einen Balkon, können Sie Erdbeeren selbst pflanzen. Verschiedene Sorten sind auch für den Balkon geeignet, eine relativ neue Züchtung ist die weiße Erdbeere, die allerdings für die Gesundheit weniger wertvoll ist. Erdbeeren brauchen einen schwach sauren Boden mit einem pH-Wert von etwa 6. Mit einem speziellen Beerendünger können Sie Erdbeeren düngen. Haben Sie keine Möglichkeit, Erdbeeren selbst zu pflanzen, können Sie häufig auf Plantagen Erdbeeren pflücken.

Fazit

Erdbeeren sind aufgrund ihres hohen Gehalts an Vitamin C und ihres geringen Anteils an Zucker sehr gesund. Auch für Diabetiker sind sie geeignet; ebenso können sie ein idealer Bestandteil einer Diät sein. Beim Kauf sollten Sie auf heimische Produkte achten; ebenso können Sie Erdbeeren selber pflücken oder im Garten anbauen.

Quellen: